Life is a Cloud

Wolkenkalender
Endlich ist er fertig – mein Jahreskalender für 2015! Ich habe mir vor Monaten vorgenommen etwas mehr mit Aquarell zu arbeiten, weil ich bisher damit keine großen Erfahrungen gemacht habe und ich gerne neue Techniken ausprobiere. Und da habe ich mir das Ziel gesetzt, 12 Wolkenbilder zu malen. “Wolken – die kriege ich doch mit links hin. Mit jedem Bild bekomme ich mehr Übung und werde immer schneller”, dachte ich – pah, von wegen. Jede einzelne Wolke war aufwändig und manchmal konnte ich nicht anders als zu schummeln und mit Acryl zu malen. Doch ich habe viel getestet, war groß einkaufen und habe unterschiedliche Aquarelle und Papiere ausprobiert, bis nach und nach der Kalender dann fertig war. Es hat wirklich viel Spaß gemacht, mal wieder auf altmodische Weise mit Wasser, Pinsel und Farbe zu arbeiten. Das werde ich in Zukunft viel öfter machen.
Ich bin gespannt was ihr vom Kalender haltet und hoffe so sehr, dass er euch gefällt! :)
Wie immer könnt ihr den Kalender über meinen Shop bekommen.

Übersicht HimmelHimmel MärzHimmel Juni

Adventskalender

Ja ja, der Dezember nähert sich und viele bereiten sich so langsam auf Weihnachten vor, denn Weihnachten kommt immer schneller als man gucken kann. Und vor allem als Grafiker muss man schon sehr früh mit der Planung anfangen – da gibt es kein Entkommen. Aufträge kommen oft schon im August. Doch mir macht’s Spaß und nachdem mein letzter Adventskalender so gut ankam und immer wieder Anfragen kamen, ob es ihn auch in einer anderen Farbe gibt, dachte ich, dass ich dieses Jahr zur Abwechslung wieder einen neuen machen könnte. Und tadaaa – hier ist er. Dieses Mal etwas weihnachtlicher in Rot und Weiß. Ich hoffe er gefällt euch. Man kann ihn, wie immer, in meinem Shop erhalten.
SAMSUNG CSCAdventskalender_1Adventskalender_3

Dîner en blanc in Mannheim

2014-07-19_Diner-en-blanc_1

Kennt ihr den Facebook Flashmob “Dîner en blanc”? Das fand dieses Jahr zum 4 Mal in Mannheim statt und ich war auch endlich mal dabei.

2014-07-19_Diner-en-blanc_5
2014-07-19_Diner-en-blanc_3

Der Name sagt’s schon: man diniert komplett in Weiß.
Über Facebook erfährt man ca. 1-2 Wochen vorher das Datum und einige Stunden vorher die Location. Oft spricht man sich mit Freunden oder der Gruppe, mit der man sich verabredet hat, ab, was man mitbringt, z.B. Klapptisch und Tischdecke, welches Essen etc. Natürlich muss alles möglichst weiß sein. Das Schöne ist, dass wirklich alle sich an die Regeln halten und wundervolle Tischegedecke gezaubert werden.

2014-07-19_Diner-en-blanc_10
2014-07-19_Diner-en-blanc_7

Dieses Mal untermalt die Band San Remo das Event mit musikalischen Klängen und wenn es dunkel wird, werden (Wunder)Kerzen angezündet und alles erstrahlt in einem romantischen Licht.

2014-07-19_Diner-en-blanc_8
2014-07-19_Diner-en-blanc_4
2014-07-19_Diner-en-blanc_2
2014-07-19_Diner-en-blanc_6

Es hat Spaß gemacht und ich hoffe ich schaffe es auch nächstes Jahr dabei zu sein.

2014-07-19_Diner-en-blanc_9
2014-07-19_Diner-en-blanc_11

Ingwer-Limetten Limonade

2014_Limonade

Nachdem es in letzter Zeit doch sehr heiß war, sehnten wir uns nach einem kleinen Erfrischungsgetränk. Wir wollten unbedingt etwas, das nicht so süß ist, aber auch nicht zu fad schmeckt. Da haben wir beschlossen uns eine kalte Limonade zu mixen und was soll ich sagen – es ist diesen Sommer unser Getränk schlechthin geworden. Für alle, die Lust haben es uns nachzumachen – hier das kleine aber feine Rezept. Viel Spaß beim Abkühlen! :)

Zutaten:
Zitronensoda
Eiswürfel
Limetten
Ingwer
Frischer Basilikum

Zubereitung:
1. Limetten achteln und im Glas mit einem Stößel zedrücken.
2. Das Glas mit Eis auffüllen und mit Zitronensoda übergießen. Den Ingwer in Scheiben schneiden und zusammen mit dem Basilikum hinzufügen.
3. Mit einem Löffel kurz umrühren.
4. Genießen!

Zubereitungszeit: 5 Minuten

Limonade_2

Sonntagsessen: Erdbeer-Brownie Kuchen

Ach, war das schön entspannend an Ostern. Ich habe die letzten 3 Tage nichts gearbeitet, einfach nur gefaulenzt und mit meiner Familie die Zeit verbracht. Eigentlich sollte man das viel öfter so machen! :)
Ein klitze kleines bisschen habe ich aber doch “gearbeitet” und zwar entdeckte ich in der aktuellen Ausgabe der Living at Home ein tolles Kuchenrezept, das ich dann gleich für Ostern backen musste, weil ich einfach so wahnsinnig Lust darauf hatte. Und ich muss sagen, die Zubereitung ist kinderleicht und es macht noch dazu Spaß, weil der Kuchen ruckzuck gelingt. Das Beste ist aber, dass er außerdem sehr lecker schmeckt – kein Wunder bei den Zutaten: Schokolade, Mascarpone und Erdbeeren ;) Ich werde ihn auf jeden Fall nochmal backen!

Brownie-Erdbeer-Kuchen_2

Hier das Rezept – von mir etwas abgeändert:

Zutaten:
600 g Zartbitterschokolade
100 g Butter
130 g Zucker oder Honig
1,5 kg Erdbeeren
4 Eier (Kl. M)
100 g Mehl
1/2 TL Natron
500 g Schmand (statt Sahne und Quark)
6 EL Zucker

Zubereitung:
1. Schokolade grob hacken. 300 g mit Butter und Zucker unter Rühren bei geringer Hitze langsam schmelzen. Die Masse vollständig auskühlen lassen, sonst wird der Teig später zäh und hart.
2. Inzwischen Erdbeeren waschen und putzen. 400 g gleichmäßig große Erdbeeren beiseitelegen, den Rest längs in dicke Scheiben schneiden.
3. Ofen auf 190 Grad (Umluft 170 Grad) vorheizen. Eier verquirlen und unter die abgekühlte Schokomasse rühren. Das Mehl mit Natron und 1 großen Prise Salz mischen, zusammen mit der restlichen gehackten Schokolade kurz unterherben. Die Form mit Backpapier auslegen und den Teig darin gleichmäßig verteilen. Vorsortierte Erbbeeren auf dem Teig verteilen, leicht hineindrücken. Auf mittlerer Schiene ca. 30 Minuten backen. Danach abkühlen lassen.
4. Mascarpone mit Schmand und 6 EL Zucker verrühren. Creme gleichmäßig auf dem Brownieboden verteilen. Die Hälfte der Erdbeerscheiben auf dem Kuchen verteilen.

Fertig!

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten
Backzeit: 30 Minuten

Und welche/n Kuchen/Süßspeise hattet ihr an Ostern?

Sonntagsessen: Karotten-Walnuss-Kuchen

2014-03-27_karottenwalnusskuchen

Heute hatte ich Heißhunger auf selstgebackenen Kuchen und da beschloss ich doch einfach einen zu machen. Weil ja Einkaufen am Sonntag nicht so wirklich optimal ist, entschied ich mich für einen Karottenkuchen. Ich wusste nämlich, dass ich dafür die nötigsten Zutaten hatte. Ich wollte aber nicht irgendeinen Karottenkuchen machen, sondern was Besonderes. Deshalb schaute ich bei Jeanny vorbei und siehe da, gleich mal einen gefunden. Das Rezept habe ich fast genau so umgesetzt, aber wegen meiner Apfelallergie statt den Äpfeln einfach etwas mehr Karotten genommen. Den Zimt habe ich weggelassen, dass es nicht so herbstlich schmeckt.
Auch wenn das Foto nicht so ansprechend aussieht, ist der Kuchen wirklich lecker geworden und vor allem die karamellisierten Walnüsse waren toll.

Zutaten:
1 Hand voll Walnüsse (plus einige zum Verzieren des Kuchens, wenn gewünscht)
100g Zucker
350 g geriebene Möhren
100 g (gemahlene) Mandeln
150 g Mehl
150 g Paniermehl
2 1/2 TL Backpulver
1 Prise Salz
3 große Eier
150 g Zucker
150 ml Pflanzenöl

Für die Glasur:
100 g Puderzucker
2 EL Honig
1 1/2 EL Milch

Zubereitung:
findet ihr auf Jeanny’s Blog Zucker Zimt und Liebe

Zubereitungszeit: ca. 50 Minuten
Backzeit: ca. 45 Minuten

Canter – kostenlose Schrift

Ich bin gerade dabei Visitenkarten für ein Unternehmen zu gestalten und habe mich dafür auf die Suche nach einer schönen passenden Schrift gemacht. Gefunden habe ich zwar noch nicht die richtige, aber dafür eine andere moderne und noch dazu kostenlose. Und ich habe auch schon eine Idee wofür ich die Canter einsetzen werde :)
Falls sie euch auch so gut gefällt, könnt ihr sie auf Fontfabrik downloaden. Dort gibt es auch noch weitere schöne Fonts.
Also dann, ich mach mich mal wieder an die Arbeit. Ich wünsche euch ein schönes Wochenende und genießt die Sonne! :)

cantercanter

Klassischer Look

Heute möchte ich euch einen klassischen Look vorstellen, der sich gut fürs Büro eignet, aber auch um danach etwas schicker auszugehen ohne dass es zu overdressed rüber kommt.

Klassischer Look

Bluse|Mango|39,99€, Cardigan|Zara|39,95€, Jeans|Mango|39,99€, Pumps|Esprit|79,99€, Tasche|Zara|49,95€