I AMsterdam

Der Titel sagt’s schon – es geht heute um Amsterdam. Ich bin seit ein paar Wochen wieder zurück aus dem Urlaub und habe einige Ausgehtipps für euch mitgebracht.
Zu aller erst muss ich euch sagen, dass es mir Amsterdam wirklich angetan hat. Die Häuser, die Läden, die Cafés, Bars und Restaurants. Ach ja, dort kann man es sich gut gehen lassen. Etwas stressig fand ich die Radfahrer bei denen man sich in Acht nehmen musste, doch am 4. Tag gewöhnt man sich allmählich an den Verkehr. Wir wollten uns am zweiten Tag auch Fahrräder ausleihen, haben am Ende aber ein 24 Stunden Ticket für die Strassenbahn gekauft. Das würden wir auch jederzeit wieder so machen. Es ist günstig und wirklich entspannend, vor allem wenn man ohnehin schon den ganzen Tag unterwegs ist.

Hier meine Empfehlungen:

P+R
Wir haben etwas außerhalb von Amsterdam geparkt und uns zum Parkticket eine Hin- und Rückfahrt mit der Bahn gekauft.
Wichtig ist beim Parken, dass man in der Stadt mit dem dort gekauften Bahnticket eincheckt und am letzten Tag in der City wieder auscheckt, sonst ist es ungültig und man zahlt die volle Parkgebühr. Wir haben fürs Parken 1 € pro Tag gezahlt und für 2 Personen Hin- und Rückfahrt 5 €. Also, wenn man alles richtig macht ist es wirklich sehr günstig und in die Innenstadt braucht man vom Parkplatz ca. 15 Minuten.
Bahnhof Amsterdam Amsterdam

Airbnb
Die Hotels in Amsterdam sind jetzt nicht wirklich günstig, deshalb buchen wir mittlerweile fast immer bei Airbnb. Unsere Erwartungen wurden bisher immer erfüllt und wir waren sehr zufrieden.
Unser Apartment war übertrieben groß. So viel Platz hätten wir eigentlich gar nicht gebraucht, aber was soll’s :)
Ich wollte schon immer einen begehbaren Kleiderschrank haben, eine offene Wohnküche und eine riesige Dusche mit stylischem Waschtisch.
Die Aussicht war toll und man war mit der Fähre in 10 Minuten in der Innenstadt, die tagsüber alle 5 Minuten und nachts alle 10 Minuten gefahren ist. Das Tolle ist, dass die Personenfähre sogar kostenlos war.
Amsterdam

Stach
Ein Laden mit Restaurant. Dort gibt es jede Menge Lebensmittel mit kreativen Verpackungen. Man kann außerdem von allem probieren bevor man es kauft. Auch der Kaffee und die Sandwiches waren sehr lecker.
Stach Stach Stach Stach Amsterdam

Lombardo’s
Es gibt nur wenig Sitzmöglichkeiten, aber die Burger muss man probiert haben. Man kann sie ja auch auf die Hand mitnehmen. Ich habe schon viele Burger gegessen, aber das war der Beste bisher.
Lombardo's Amsterdam Lombardo's Amsterdam

Tales & Spirit
Wenn man gute Cocktails trinken möchte, dann dort. Außerdem ist die Bedienung dort sehr angenehm. Redselig, aufmerksam, aber nicht aufdringlich. Man merkt oder zumindest machen sie den Anschein, als hätten sie Spaß an ihrem Job. Wir hatten dort nur kleine Snacks, aber die fanden wir sehr lecker. Die Atmosphäre stimmt auch. Alles in allem ein gelungener Laden.

Sla
heißt soweit ich weiß Salat auf holländisch und was anderes gibt es dort auch nicht. Wenn man rein kommt, fühlt man sich wie in einem sehr modernen Gewächshaus in dem man speisen kann. Ich fand’s sehr gemütlich dort (in echt sah es dort viel schöner aus als auf den Fotos). Meinen Salat fand ich persönlich nicht so lecker. Nicht weil die Zutaten schlecht waren, im Gegenteil, es war alles frisch, knackig und saftig. Der norwegische Lachs war köstlich. Doch der Salat an sich war nicht so meins. Ich sag sowas eigentlich nie, aber ich fand ihn einfach viel zu gesund und das obwohl ich gesundes Essen wirklich mag. Martin fand seinen Salat ganz gut. Er hatte auch etwas mehr Abwechslung drin mit Kürbis, Couscous, Hähnchen und anderem Grünzeug.
Sla Amsterdam Sla Amsterdam

Mercat
Befindet sich nicht gerade in der Innenstadt. Wir sind zu Fuß dorthin gelaufen, aber das nächste Mal würde ich mit der Bahn oder dem Fahrrad hinfahren, weil es auf dem Weg dorthin jetzt nicht wirklich viel Interessantes zu sehen gibt.
Das Restaurant befindet sich in einem Fabrikgebäude und ich fand’s dort sehr gemütlich auch wenn wir um halb 1 gefühlt die einzigen Gäste dort waren. Das Essen war sehr lecker und vom Preis in Ordnung. Kann ich auch nur weiter empfehlen.
Mercat Amsterdam

Espressofabriek
Befindet sich, wie der Name es schon erahnen lässt, in einem Fabrikgebäude. Innen ist alles sehr modern gestaltet, mit neu und alt kombinierten Möbelstücken. Der Cappuccino war sehr lecker, wir haben uns dort auch gleich ein Päckchen Kaffee für zu Hause gekauft.
Espressofabriek Amsterdam

Louis
Hier sind wir zufällig vorbeigekommen und haben nur ein Bier getrunken, aber die Bedienung war aufmerksam und nett. An dem Platz kann man seine Gedanken einfach baumeln lassen und die Passanten beobachten.

Louis Amsterdam

Louis Amsterdam

Rijksmuseum
Fürs Reichsmuseum sollte man etwas mehr Zeit einplanen. Es ist riesig und man braucht schon viel Zeit, wenn man sich alles ansehen möchte. Noch dazu ist die Architektur des Gebäudes sehr faszinierend.
Rijksmuseum Amsterdam Reichsmuseum Amsterdam

Unsere To-Do-Liste ist noch ganz lang, aber wir werden auf jeden Fall nochmals nach Amsterdam kommen, um noch mehr Sachen abzuhaken.
Auf Your little black book gibt es noch mehr gute Empfehlungen.

Wart ihr auch schon in Amsterdam? Was waren eure Highlights?

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *