Kleidertausch

Kleidertausch
Vor einiger Zeit hatte ich das Gefühl, dass mein bzw. unser Kleiderschrank aus allen Nähten platzt. Ich hielt es nicht mehr aus und beschloss ihn auszumisten. Das hatte ich bisher nicht so oft gemacht und so kam es, dass ich Klamotten fand, die bereits 10 Jahre ungetragen waren und von einem Kleiderschrank in den nächsten gezogen sind. Dabei war bei vielen klar „das ziehe ich nie, nie wieder an!“ Doch es gab auch welche, die zeitlos und noch wie neu aussahen, also zu schade um sie einfach in den Kleidersack zu stopfen. Verkaufen wollte ich sie nicht, das habe ich früher mal gemacht, aber die Zeiten sind vorbei. Das ist mir einfach zu aufwändig und der Gewinn zu niedrig. Außerdem hielt ich es für eine gute Idee die Klamotten zu spenden. Doch vorher wollte ich sie meinen Freundinnen zeigen. Ich beschloss 5 Freundinnen zum Kleidertausch einzuladen und danach einen gemütlichen Filmeabend mit lecker Flammkuchen zu machen. Und siehe da: alle waren sichtlich begeistert und hatten auch einiges zum Tauschen dabei. Jeder stellte kurz seine Kleidungsstücke vor und danach konnten wir uns auf den Klamottenberg stürzen (wobei das bei uns sehr zivilisiert vorging und alle nett gefragt haben, ob auch keiner traurig ist, wenn das Kleidungsstück jetzt mitgenommen wird). Es war egal wieviele Klamotten jeder mit hatte. Es durfte mitgenommen werden wieviel man wollte. Viele Klamotten sind dennoch übrig geblieben und insgesamt haben wir 3 Säcke vollbekommen. Es sind super schöne Teile dabei, die bestimmt nicht mehr im Kleiderschrank verstauben werden, denn ein Teil geht an die Mannheimer Straßenkinder und ein anderer ans Asylheim. Dort wird angeblich nichts weggeworfen oder weiterverkauft.

Habt ihr auch schon mal so einen Kleidertausch gemacht? Falls nicht solltet ihr es unbedingt mal ausprobieren! Es macht Spaß und ist super befreiend. :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

One thought on “Kleidertausch

  1. Nina

    Das hört sich grossartig an! Super Idee, das „nur“ im Freundeskreis zu veranstalten – und eigentlich so naheliegend :)

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *